Kommentar zu "Elite-Unis"

Versprechen für die Zukunft

Von Rebecca Beerheide Veröffentlicht:

Schnelle Strukturveränderungen -  das passt nicht zu deutschen Hochschulen. Die Exzellenzinitiativen von Bund und Ländern haben nun das fast Unmögliche geschafft.

Die Hochschulwelt diskutiert über die Zukunft der Forschung, Unis erarbeiten Strukturen für regionale Forschungscluster, Graduiertenschulen werden gegründet und einige dürfen sich "Elite-Universität" nennen.

Seit Freitag gehören fünf weitere Unis in diesen elitären Kreis: Die HU Berlin, Bremen, Dresden, Köln und Tübingen freuen sich auf Förderungsgelder in Millionenhöhe.

Sie haben sich, nach Meinung eines Expertengremiums, ausgezeichnete Gedanken über die Zukunft der Forschung gemacht. Das gilt auch für die LMU und TU München, FU Berlin, Konstanz, Heidelberg und die RWTH Aachen  - sie bleiben Elite.

Die elf Universitäten eint, dass sie Bund und Ländern die Zukunft versprochen haben - sie wollen sich künftig um gute Forschung kümmern. Der Wettbewerb ist keine Prämie für bereits geleistete Forschung.

Allerdings waren die Juroren - auftragsgemäß? - blind auf einem Auge: Die Studienbedingungen außerhalb von Labor und Hörsaal wurden ausgeblendet bei der Elite-Titel-Vergabe. Ein Skandal!

Lesen Sie dazu auch den Bericht: Deutschland hat künftig elf "Elite-Unis"

Mehr zum Thema

Aktuelle Zi-Zahlen

Videosprechstunden auch 2021 auf erhöhtem Niveau

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gekommen, um zu bleiben: Videosprechstunden sind erst mit Beginn der Pandemie von Vertragsärzten häufiger genutzt worden. Seither hat sich die Anzahl abgerechneter Videosprechstunden auf niedrigem bis mittlerem sechsstelligem Niveau im Monat eingependelt.

© Monika Skolimowska / dpa / pictu

Aktuelle Zi-Zahlen

Videosprechstunden auch 2021 auf erhöhtem Niveau

In vielen Kliniken bleibt kaum Zeit für die Weiterbildung, beklagen die jungen Ärzte.

© fizkes / stock.adobe.com

MB-Barometer offenbart

Ärztliche Weiterbildung in vielen deutschen Kliniken ein Fiasko!

Die Preisfindung bei neuen Arzneien soll nach dem Willen der Krankenkassen reformiert werden.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Forderung an Politik

AOK will veränderte Regeln für Preisfindung neuer Arzneimittel