Sachsen

Videospiele sollen Heimbewohnern helfen

Veröffentlicht:

DRESDEN. Digitale Videospiele sollen in sächsischen Pflegeheimen die gesundheitliche Verfassung der Bewohner verbessern helfen. Dazu haben Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU) und die Barmer ein Präventionsprojekt gestartet. Zuvor war es als Modellprojekt in Hamburg und Berlin begonnen und von der Humboldt-Universität Berlin wissenschaftlich begleitet worden.

Dabei stellte sich heraus, dass die Stand- und Gangsicherheit gestärkt worden sei, sich die Motorik, Ausdauer und Koordination verbessert hätten und durch die gemeinsamen Aktivitäten die sozialen Bindungen und die Kommunikation untereinander gestärkt worden seien. Durch das regelmäßige Spielen sei außerdem das subjektive Schmerzempfinden verringert worden. (sve)

Mehr zum Thema

Baden-Württemberg

Grün-Schwarz schweigt noch zum Thema Gesundheit

Straffes Programm

Das diesjährige Aufgabenheft des GBA

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an