Kommentar

Wahlkampf der Höflichkeiten

Von Dirk SchnackDirk Schnack Veröffentlicht:

Hamburgs CDU-Gesundheitssenator Dr. Dietrich Wersich kann eine gute Bilanz vorweisen. Das gilt für die Bekämpfung des Drogenmissbrauchs bei Kindern und Jugendlichen genauso wie für die Förderung der Krankenhäuser in der Hansestadt. Selbst der politische Gegner bescheinigt dem Arzt Wersich gute Arbeit.

Dass ein SPD-Politiker seinem CDU-Kontrahenten mitten im Wahlkampf gratuliert, zeigt wie sicher sich die Sozialdemokraten in Hamburg kurz vor der Wahl fühlen. Fraglich ist, ob ein solches Lob in einem anderen, von der Politik als wichtiger eingeschätztem Thema möglich gewesen wäre. Denn Gesundheitspolitik spielt auch im aktuellen Hamburger Wahlkampf praktisch keine Rolle.

Das liegt auch daran, dass die Versorgung in der Metropole erstklassig ist. Wersich hat dazu beigetragen, indem er den Kliniken durch massive finanzielle Förderung eine Hochrüstung ermöglicht hat. Die niedergelassenen Ärzte spüren die Kehrseite dieser Medaille: die Klinikträger in Hamburg drängen stärker in den ambulanten Bereich vor. Besonders private Konzerne expandieren rücksichtslos auf Kosten der niedergelassenen Fachärzte. Rezepte gegen diese Entwicklung hat Wersich in seiner Amtszeit nicht gefunden.

Lesen Sie dazu auch: Eher norddeutsch unterkühlt als hitzig

Mehr zum Thema

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ganz unterschiedlichen Aktionen versuchen MFA, auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Hier im Bild die Protestaktion des Verbands medizinischer Fachberufe am vergangenen Mittwoch in Berlin. In vielen Praxen solidarisieren sich aber auch die Ärztinnen und Ärzte mit ihren Fachangestellten.

© Verband medizinischer Fachberufe

Aktion pro Corona-Bonus

MFA streiken, ihre Chefinnen legen sich für sie ins Zeug

Wanderer zwischen den Welten: Professor Gerhard Trabert kandidiert für das Amt des Bundespräsidenten.

© Andreas Arnold / dpa / picture alliance

Präsidentschaftskandidat Trabert

Der „Street Doc“ will ins Schloss Bellevue