Hospizwoche

Was ist möglich bei palliativen Angeboten?

Veröffentlicht: 27.09.2018, 13:41 Uhr

BERLIN. Zuhause oder wenigstens in vertrauter Umgebung, etwa im eigenen Kiez, sterben können – das geht nur mit entsprechenden palliativen und hospizlichen Angeboten.

Welche Möglichkeiten bestehen, das zeigt die derzeit laufende 21. Hospizwoche in Berlin (www.hospizwoche.de) unter dem Motto "Hospiz im Kiez".

Bei der Eröffnung machte Dirk Müller, Vorstandsvorsitzender des Verbandes, auf den auch im Hospizbereich bestehenden Mangel an Pflegekräften und Ärzten aufmerksam. Das führe dazu, dass die Versorgung nicht "mehr in jedem Fall zeitnah, überall und wunschgemäß garantiert werden kann", so Müller.

Gesundheitssenatorin Dilek Kolat sagte, dass sich das Land in der Verantwortung sehe, gute Rahmenbedingungen zu schaffen. Die Hospizbewegung und Vernetzung von Trägern und Verbänden solle weiter gestärkt und gefördert werden.

Die Hospizwoche läuft noch bis zum 30. September. Veranstalter ist der Hospiz- und Palliativ-Verband Berlin. (juk)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden