Kommentar

Wer, wenn nicht Kammer und KV?

Von Ilse SchlingensiepenIlse Schlingensiepen Veröffentlicht:

Mit ihrer gemeinsamen Bürgerinformation zeigen die Ärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung in Westfalen-Lippe Flagge. Sie positionieren sich nicht nur als Interessenvertreter der Ärzteschaft, sondern auch als Ansprechpartner für eine breite Öffentlichkeit, wenn es um Fragen der Gesundheitsversorgung geht.

Das Informationsbedürfnis der Menschen wächst rapide, doch oft genug fühlen sie sich hilflos angesichts einer Flut von Fakten. Es ist gut, dass Ärzte bei dieser Orientierungssuche das Feld nicht allein anderen Anbietern überlassen.

Vielen Ratsuchenden geht es darum zu erfahren, was es mit ihrer Krankheit auf sich hat und wer die besten Voraussetzungen hat, sie adäquat zu behandeln. Wer sollte hier besser als Kammern und KVen sachgerechte Auskünfte geben - schließlich laufen bei ihnen alle Infos über Qualifikationen und Behandlungsschwerpunkte von Ärzten zusammen.

Zwar kann die Bürgerinformation Anrufern nicht sagen, wer auf einem bestimmten Gebiet der beste Arzt oder die beste Klinik ist. Zumindest können die Ärzte Hinweise für eine zielgerichtete Suche geben. Die große Resonanz auf das Angebot zeigt, dass die Körperschaften in Westfalen-Lippe den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Lesen Sie dazu auch: Fragen zur Qualität nehmen bei der Bürgerinformation zu

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

Die Ziele der neuen KSVPsych-Richtlinie

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden