Reiche Länder

Zu viele arme Kinder

Veröffentlicht: 07.11.2016, 17:04 Uhr

HAMBURG. Im Kampf gegen die Kinderarmut erntet Deutschland zwar oft Kritik. Dennoch sind hierzulande relativ weniger Kinder arm als in den Vereinigten Staaten.

Auf diese Zusammenhänge hat Professor Benard P. Dreyer, Präsident der 54.000 Mitglieder starken American Academy of Pediatrics, bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ) in Hamburg hingewiesen. So liegt der Anteil der Kinderarmut in Deutschland bei 15 Prozent, in den USA jedoch bei über 20 Prozent. Dagegen müsse in deutlich ärmeren Ländern wie der Slowakei oder Ungarn lediglich jedes zehnte Kind in Armut leben.

Auch bei der "child deprivation" schneidet Deutschland nicht gut ab. Bei neun Prozent aller Kinder würden mindestens zwei Grundbedürfnisse nicht erfüllt, die Kinder vor der Armut und sozialer Ausgrenzung bewahren. In Schweden trifft dies nur für 1,3 Prozent und in Irland gar nur für 0,9 Prozent aller Kinder zu.

Diese Rate sollte in allen reichen Ländern der Welt "in jedem Fall unter fünf, besser unter zwei Prozent liegen", forderte Dreyer in Hamburg. Die Politik könne dagegen "wirksam etwas tun", weil entsprechende Programme für speziell in Armut lebende Kinder durchaus erfolgreich seien. (ras)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Corona à la UK: Von Staubsaugern und dem Brexit

SARS-CoV-2-Pandemie

Spaniens politische Einheit im Corona-Kampf bröckelt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden