Brandenburg

Zweifel an Aufarbeitung von Masken

Veröffentlicht: 20.05.2020, 11:02 Uhr

Potsdam. Brandenburgs Landesregierung hat sich von den Empfehlungen des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung zur Aufarbeitung von FFP-2 oder -3 Schutzmasken distanziert.

Grundsätzlich seien FFP-Masken Einwegartikel und nicht zur Wiederverwendung gedacht, sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) anlässlich einer Fragestunde im Potsdamer Landtag. Aufgrund der Maskenknappheit hatte das Robert Koch-Institut im April Hinweise zur Wiederverwendung von Masken gegeben. Davon zu unterscheiden sei jedoch die Aufarbeitung von Masken, sagte Nonnemacher.

„Die bekannten Methoden der Aufarbeitung bergen die Gefahr, die Wirksamkeit der Maske zu vermindern.“ Dies gelte auch für die Empfehlungen des Krisenstabs. Ihr Ministerium habe sich den Empfehlungen deswegen nicht angeschlossen. „Zur Zeit ist es auch nicht möglich, eine konkrete Wiederaufbereitungsmethode zu empfehlen.“ (lass)

Mehr zum Thema

PDSG

Koalition bringt E-Patientenakte Richtung Versorgung

Bundesbürger

72 Prozent sehen E-Patientenakte positiv

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Koalition bringt E-Patientenakte Richtung Versorgung

PDSG

Koalition bringt E-Patientenakte Richtung Versorgung

Dauerbeatmete Kinder: Das kann niemand alleine leisten

Intensivpflege

Dauerbeatmete Kinder: Das kann niemand alleine leisten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden