Thüringen

10-Jährige stirbt unter Klinikbett – Staatsanwalt ermittelt

Veröffentlicht:

NORDHAUSEN. Vermutlich nach einem Unfall mit dem Krankenbett ist ein Mädchen in Thüringen gestorben. Die Zehnjährige sei am 17. Februar unter dem Bett mit schwersten Kopfverletzungen gefunden worden, die schließlich zu ihrem Tod führten, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mühlhausen am Freitag. Es werde davon ausgegangen, dass das Kind wohl unter das Bett im Südharz Klinikum Nordhausen gekrabbelt sei, um etwas zu suchen.

Dabei habe es wohl selbst den Senkmechanismus des Bettes ausgelöst. Das Mädchen wurde in der Kinder- und Jugendpsychiatrie behandelt. Die Staatsanwaltschaft ermittle gegen Unbekannt, um die Todesursache zu klären – und auch, ob jemand Schuld daran trage. "Es ist noch völlig ergebnisoffen", sagte der Sprecher. Bislang gebe es keinen Hinweis auf eklatante Verletzungen der Sorgfaltspflicht durch das Personal. (dpa)

Mehr zum Thema

Verstöße gegen Corona-Maßnahmen

Brandenburg: Gut eine Million Euro aus Corona-Strafen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Dame, die auf einen Bildschirm schaut und vor sich ein Smartphone in einer Halterung hat, wischt sich eine Träne von der Wange. Online-Therapie: Als Add-on-Therapie und zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz hat sie ihren Stellenwert.

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Personen unterschiedlichen Geschlechts und verschiedenen Alters bei der Gymnastik mit Gymnastikbällen.  Prävention sollte künftig eine stärkere Rolle spielen, fordern Bürger und Gesundheitsexperten. Aus dem „Krankheitssystem“ solle ein „echtes Gesundheitssystem“ werden.

Robert Bosch Stiftung will Neustart

„Echtes Gesundheitssystem“ statt „Krankensystem“