Klinik-Management

46 Millionen Euro für die Sanierung des Hanse-Klinikums

Veröffentlicht: 15.05.2009, 05:00 Uhr

STRALSUND (di). Das Hanse-Klinikum Stralsund wird mit einem Gesamtaufwand von 46 Millionen Euro modernisiert. Bis 2011 soll die vor 70 Jahren als Marinelazarett in Stralsund gegründete Einrichtung grundlegend erneuert werden. Geplant sind unter anderem die Sanierung des Haupthauses und der Neubau eines Bettenhauses für 132 Patienten, denen die Damp-Gruppe als Klinikträger künftig "Hotelkomfort" bieten will.

Auch eine neue Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik ist vorgesehen. Damp investiert insgesamt 14 Millionen Euro aus Eigenmitteln, hinzu kommt eine Landesförderung in Höhe von 32 Millionen Euro aus Mitteln des Konjunkturpaketes II. Damp gehört nach eigenen Angaben mit 2667 Beschäftigten zu den zehn größten Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern und ist der größte private Arbeitgeber des Bundeslandes. Zur Gruppe zählen zwei Akut- und eine Rehaklinik sowie MVZ im Nordosten.

Mehr zum Thema

Marburger Bund

Mehr Personal im ÖGD für Corona-Testungen nötig

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden