E-Card

Abgleich der Stammdaten funktioniert

Und das Projekt Gesundheitskarte bewegt sich doch! Beim Hauptstadtkongress in Berlin waren Fortschritte zu besichtigen, der Bundesgesundheitsminister stand dabei in der ersten Reihe.

Veröffentlicht:
Live auf dem Hauptstadtkongress: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU, mit Karte) war dabei, als erstmals ein Update der Versichertenstammdaten auf der Gesundheitskarte online über die Infrastruktur der gematik erfolgt ist. Demonstriert wurde die Anwendung in Berlin von der CompuGroup Medical und der gematik.

Live auf dem Hauptstadtkongress: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU, mit Karte) war dabei, als erstmals ein Update der Versichertenstammdaten auf der Gesundheitskarte online über die Infrastruktur der gematik erfolgt ist. Demonstriert wurde die Anwendung in Berlin von der CompuGroup Medical und der gematik.

© Frank Herrmann / CompuGroup Medical

BERLIN. Das Online-Update der Stammdaten der gesetzlich Krankenversicherten funktioniert. Das hat eine Demonstration der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik) und der CompuGroup Medical beim Hauptstadtkongress in Berlin gezeigt.

Berichte über den Hauptstadtkongress

Medienpartner beim 18. Hauptstadtkongress ist die "Ärzte Zeitung". Sie werden aktuell über wichtige Ereignisse und Veranstaltungen informiert.

Zu den Berichten über den Hauptstadtkongress

Der Online-Stammdatenabgleich über die Telematikinfrastruktur soll als erste Anwendung im Online-Rollout Ende des Jahres in zwei Testregionen getestet werden. Bei Vertragsärzten ist die Anwendung umstritten.

Zeuge des Live-Updates der Stammdaten beim Kongress war auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Dabei wurde ein realer Informationsverlauf vom Arztinformationssystem in der Arztpraxis bis hin zur Krankenkasse, in diesem Fall der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), abgebildet.

Bildergalerie

Der Hauptstadtkongress in Bildern 12 Bilder

"Es ist schön, die Fortschritte des Projekts zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte hier live erleben zu können", sagte gematik-Hauptgeschäftsführer Professor Arno Elmer.

Damit sei nun eine wichtige Voraussetzung für die Nutzung der Chancen und Möglichkeiten der Telematikinfrastruktur geschaffen, so zum Beispiel für den Austausch behandlungsrelevanter Informationen.

Frank Gotthardt, Vorstandsvorsitzender der CompuGroup Medical AG betonte: "Damit ist ein weiterer entscheidender Meilenstein erreicht, um den Online-Rollout plangemäß zum 1. Juli 2016 zu beginnen." (ger)

Mehr zum Thema

Abrechnung

Zwei neue Pauschalen für den AU-Postversand

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was sollte die neue Regierung als Erstes anpacken?

© [M] Nuthawut / stock.adobe.com

Pflichtenheft für die neue Regierung

Drei Reformen sind Lesern der „Ärzte Zeitung“ besonders wichtig

Ulrich Weigeldt kritisierte, dass Hausärzte bei den Pandemieentscheidungen meist gar nicht oder zu spät gehört wurden.

© Georg J. Lopata/Deutscher Hausärzteverband

Deutscher Hausärztetag

Hausärzte an die Politik: Wir sind kein Add-on!

Heim-Hämodialyse: Die Qualität der Therapie ist ähnlich gut wie bei Dialyse in Kliniken.

© artinspiring / getty images / iStock

DGfN-Kongress

Nephrologen legen 10-Punkte-Plan für mehr Heimdialyse vor