Drägerwerk

Aktie stützt ab

Veröffentlicht:

LÜBECK. Der Medizintechnikhersteller Drägerwerk AG hat seine Jahresprognose 2015 gesenkt. Sondereffekte wie Abschreibungen auf Forderungen und Vorräte sowie Rückstellungen hätten im 3. Quartal zu einem Verlust geführt, so Dräger in einer Ad-hoc-Mitteilung.

An der Börse sorgte die Meldung am Mittwoch für einen Kurssturz von zeitweise fast 18 Prozent.

Der Umsatz sei im 3. Quartal hauptsächlich aufgrund positiver Wechselkurseffekte um zwei Prozent auf 604 Millionen Euro gestiegen. Für die ersten neun Monate werden auf Basis vorläufiger Zahlen sieben Prozent mehr Umsatz gemeldet und in etwa eine schwarze Null beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT).

Für das Gesamtjahr erwartet Dräger jetzt ein währungsbereinigtes Umsatzplus zwischen einem und drei Prozent sowie eine EBIT-Marge zwischen 2,5 und 4,5 Prozent. (cw)

Mehr zum Thema

Ionisierende Strahlung

Patienten wünschen mehr Aufklärung zu bildgebenden Verfahren

Weltleitmesse der Medizin gestartet

Medica: Innovationen im Hybridformat

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022

Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg