Umfrage

Anleger setzen weiter aufs Sparbuch

Tagesgeld und Sparbuch stehen weiter hoch im Kurs bei Privatanlegern. Aktien bleiben weit abgeschlagen.

Veröffentlicht:

BERLIN. Trotz der Niedrigzinsen setzen viele Privatanleger weiter auf Sparbuch und Tagesgeld.

Eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag des Bundesverbandes deutscher Banken ergab: Die bevorzugte Anlageform 2014 war bei 24 Prozent der Befragten das Sparkonto, gefolgt von Tagesgeld (19 Prozent) und Festgeld (16 Prozent) sowie Fondsanteilen (17 Prozent).

12 Prozent gaben an, vornehmlich in Aktien investiert zu haben. Immobilien standen bei 15 Prozent der Anleger auf der Kaufliste. Festverzinsliche Wertpapiere und Gold spielten mit jeweils sechs Prozent kaum eine Rolle.

Auch mit Blick auf 2015 beabsichtigt fast jeder zweite Deutsche (45 Prozent), Geld auf Tages- oder Festgeldkonten anzulegen. 38 Prozent würden eine Immobilie bevorzugen, wenn sie einen größeren Geldbetrag zur Verfügung hätten.

Die Anleger bleiben bei ihrer Linie, obwohl laut Umfrage zwei Drittel (66 Prozent) von ihnen mit der Wertentwicklung ihres Geldvermögens 2014 unzufrieden sind.

GfK hatte Anfang Dezember 2014 bundesweit 946 Bürger ab 18 Jahren telefonisch befragt. (dpa)

Mehr zum Thema

Geldanlage

Indexfonds: Immer günstig, aber nicht immer gut

Platow-Empfehlung

Gea landet Coup in den USA

Konjunkturprognose

Große Erholung kommt erst nächstes Jahr

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Brustschmerz: Ist es eine Angina pectoris?

© Andrej Michailow / stock.adobe.com

Fallbericht

Angina pectoris: Ist es eine „nicht obstruktive KHK“?

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit