Inflation

Hohe Energiepreise: Apotheken fordern ebenfalls Entlastung

Der Krieg in der Ukraine geht an niemandem spurlos vorbei - auch an den öffentlichen Apotheken nicht.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Apotheker wollen, wenn Berlin Hilfsgelder gegen massiv steigende Energiekosten verteilt, nicht leer ausgehen. In einer Mitteilung am Donnerstag fordert die Präsidentin der Dachorganisation ABDA, Gabriele Regina Overwiening: „Die Apotheken müssen dringend in die aktuellen Entlastungsmaßnahmen und Härtefallregelungen des Bundes aufgenommen werden.“

Lesen sie auch

Aus Gründen der Versorgungsqualität könnten Apotheken „kaum Gas und Strom sparen“, heißt es. Um Arzneimittel zu schützen, „müssen Klimaanlagen und Kühlschränke laufen, Sicherheitsbeleuchtung und Messgeräte aktiv sein“. Die Ausgaben dafür würden derzeit „um ein Vielfaches steigen“. In welcher Größenordnung die Betriebe dadurch maximal belastet sind, wird nicht konkretisiert.

Am Mittwoch hatte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach angekündigt, den Kliniken in der aktuellen Inflations- und Energiekrise mit rund acht Milliarden Euro unter die Arme greifen zu wollen. Darauf hatten bereits KBV und Hartmannbund reagiert und gefordert, Praxen in das Unterstützungsprogramm mit einzubeziehen.

Gleiches will ABDA-Präsidentin Overwiening für ihre Klientel: „Apotheken sind als klein- und mittelständische, heil- und freiberuflich geführte Unternehmen eine unerlässliche Stütze der lokalen Gesundheitsversorgung und müssen deshalb ebenso wie Kliniken vor einer heranrollenden Energiekostenlawine geschützt werden.“ (cw)

Mehr zum Thema

Gastbeitrag zum Hauptstadtkongress

Fachkräftemangel: Ist New Work in der Medizin ein Lösungsweg?

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neues Bundesinstitut

Pläne für Aufbau der Gesundheitsoberbehörde BIPAM konkretisiert

Lesetipps
Impressionen aus der Pandemie – künftig aber wohl öfter zu sehen. Das Impfangebot in Apotheken soll ausgeweitet werden.

© Jens Krick / Flashpic / picture alliance

Apothekenreform

Apotheken sollen künftig mit allen Totimpfstoffen impfen dürfen