Schweden

Arzt wird Vergewaltigung vorgeworfen

Veröffentlicht:

STOCKHOLM. Der Prozess gegen einen Arzt, der eine Frau in Schweden vergewaltigt, entführt und tagelang in einem Bunker festgehalten haben soll, hat am Montag in Stockholm begonnen.

Der 38-Jährige verabredete sich laut Anklage mit der Schwedin zu einem Date in ihrer Wohnung in Stockholm und betäubte sie dort.

Dann soll er sie mit seinem Auto in das selbstgebaute Verlies neben seinem Haus in Südschweden gebracht haben. Hier wollte er sie nach Überzeugung der Staatsanwälte jahrelang als seine "Freundin" festhalten und ungeschützten Sex mit ihr haben.

Die Frau kam frei, als der Täter mit ihr zur Polizei ging. Dort sollte sie der Anklage zufolge erzählen, dass es ihr gut gehe.

Ein Polizist zweifelte aber an der Geschichte, woraufhin ihm die Frau alles erzählte. (dpa)

Mehr zum Thema

Ersteinschätzung bei Notfallpatienten

Ärzte warnen vor Algorithmus für Behandlungsdringlichkeit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf

Was ist das optimale Blutdruckziel für den systolischen Blutdruck bei Frauen?

Kardiovaskuläres Risiko steigt

Systolischer Blutdruck über 100 mmHg – für Frauen zuviel?