Carl-Thiem-Klinikum

Aufsichtsrat geht auf Ärzte zu

In Cottbus stehen die Zeichen auf Entspannung. Der Aufsichtsrat der CTK-Klinik geht nach dem offenen Brief an den Bürgermeister offenbar auf die kritischen Ärzte zu.

Veröffentlicht:

COTTBUS. Im Streit zwischen Ärzten und Klinikleitung am Carl-Thiem-Klinikum (CTK) Cottbus hat inzwischen der Aufsichtsrat der kommunalen GmbH reagiert.

In seiner Sitzung am Dienstagabend hat das Gremium nach Mitteilung des Klinikums "nach intensiver Beratung Einvernehmen erzielt, dass eine Umstrukturierung der Klinikleitung notwendig ist".

Damit solle sichergestellt werden, dass die Zukunftsfähigkeit und medizinische Leistungsfähigkeit gestärkt und verbessert werde. Der Empfehlung zur Umstrukturierung seien umfangreiche Gespräche des Cottbuser Oberbürgermeisters Frank Szymanski mit verschiedenen Gremien des CTK vorausgegangen. Vorschläge aus der Belegschaft und den Gremien seien berücksichtigt worden.

Neue Ärzte sollen eingestellt werden

Medienberichten zufolge hat der Aufsichtsrat einen Antrag abgelehnt, die Geschäftsführerin Heidrun Grünewald abzuwählen. Dagegen sei beschlossen worden, dass die Klinik einen hauptamtlichen Ärztlichen Direktor erhält.

Außerdem sei geplant, neue Ärzte einzustellen. Das waren wichtige Forderungen der Ärzte in ihrem offenen Brief.

Weitere Stellungnahmen aus der Klinikleitung und dem Aufsichtsrat des größten Brandenburger Krankenhauses waren am Mittwoch nicht zu bekommen. (ami)

Mehr zum Thema

Kommentar zu Stroke Units im Norden

Geordnete Übergabe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel