Fundraising

Auktion bringt 20.000 Euro für Kinderklinik

Veröffentlicht: 20.07.2017, 11:01 Uhr

BADEN-BADEN/HAMBURG. Über United Charity, nach eigenen Angaben Europas größtes Charity-Auktionsportal, ist ein Gesamterlös von mehr als 20.000 Euro zugunsten der neuen Kinderklinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) zusammengekommen.

Das Auktionsportal bot gemeinsam mit dem Kinder-UKE einen Monat lang rund 40 einzigartige Dinge und Erlebnisse an. Die Spenden sollen dabei helfen, schwerkranken Kindern einen Ort der Geborgenheit und Genesung zu schaffen.

Der höchste Erlös von 4000 Euro sei durch die Versteigerung eines exklusiven Besuchs einer Nobelpreisvorlesung in Stockholm erzielt worden. Besonders begehrt seien zudem eine Namenspatenschaft für ein Tierbaby im Hagenbeck-Tierpark und eine Komparsenrolle im Großstadtrevier gewesen.

Jeder einzelne Euro hilft, die modernste Kinderklinik im Norden wie geplant fertigzustellen", so Dr. Rainer Süßenguth, Leiter der Fördererbetreuung und Fundraising am UKE. Erst vor Kurzem hat der Deutsche Hochschulverband das UKE für seine Fundraisingerfolge für die neue Kinderklinik geehrt. (maw)

Mehr zum Thema

Polizeieinsatz in Hannover

MHH-Vize mit sofortiger Wirkung freigestellt

Molekulare Tumorboards

Gute Erfahrungen mit personalisierter Onkologie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Masern-Impfpflicht

Der serologische Test wird nach GOÄ abgerechnet

Ansteckend auch ohne Symptome

Coronavirus

Ansteckend auch ohne Symptome

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Wirtschaftliche Aufklärung

PKV-Patienten haben schlechtere Karten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden