Künstliche Befruchtung

Berlin erweitert Förderung

Veröffentlicht:

BERLIN. Entsprechend einer Richtlinie des Bundesfamilienministeriums bekommen künftig in Berlin nicht mehr nur Eheleute, sondern auch Paare, die in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben, finanzielle Unterstützung zur künstlichen Befruchtung.

25 Prozent der Gesamtkosten für eine künstliche Befruchtung werden unabhängig vom Familienstand nunmehr vom Land Berlin und vom Bund bezahlt. Die Gelder werden jeweils für den zweiten und den dritten Behandlungsversuch gewährt.

Für Maßnahmen der sogenannten assistierten Reproduktion stehen in diesem Jahr 1,2 Millionen Euro zur Verfügung, die hälftig vom Land Berlin und vom Bund getragen werden. (juk)

Mehr zum Thema

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Kommentar zum Impfen

Präventionsgesetz: Der Impf-Motor stottert

Nicht im Sinne des Präventionsgesetzes

Impfen im Betrieb ist kein Selbstläufer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus