Apotheken

Bevorratungskäufe geben dem Markt Auftrieb

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Im August verzeichnete der deutsche Apothekenmarkt diesjährig die bislang stärkste Dynamik: Gegenüber dem Vergleichsmonat 2015 habe der Umsatz mit rezeptpflichtigen und OTC-Medikamenten um 13 Prozent zugelegt (auf 2,7 Milliarden Euro zu Herstellerabgabepreisen).

Nach Absatz meldet IMS Health acht Prozent plus (auf 122 Millionen Packungen). Von Januar bis Ende August dieses Jahres beträgt das Marktwachstum lediglich 3,6 Prozent (auf 21,4 Milliarden Euro) und nach Absatz 0,7 Prozent auf eine Milliarde Packungen.

IMS erklärt den August-Peak mit Bevorratungsbedarf der Apotheken – etwa bei Beta-Blockern, Diabetes-Tests, Schilddrüsenhormonen – und steigender Nachfrage nach Erkältungsmitteln. (cw)

Mehr zum Thema

Gesundheitsservices

E-Rezept ist für Privatpatienten attraktiv

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Entstehung einer Thrombose: Bei COVID-19-Patienten mit einem Postmortem-Nachweis von Herzmuskelzellnekrosen ließen sich meist kardiale Thromben detektieren.

Postmortem-Analyse

Was hinter Herzschäden bei COVID-19 steckt

Suizidgefahr: Insgesamt ist die Suizidrate in den vergangenen 20 Jahren zwar gestiegen, unter den Krebspatienten ist sie jedoch gesunken, hat eine US-Studie ergeben. Liegt es an der besseren psychoonkolgischen Versorgung? (Symbolbild mit Fotomodell)

Gegen den Trend

Die Suizidrate von Krebskranken ist gesunken