Der Tipp

Bitte um Weisung schafft Sicherheit

Um bei der Meldung eines Schadens etwa an den Berufshaftpflichtversicherer auf der sicheren Seite zu sein, sollten Ärzte dem Schreiben die Aufforderung "Bitte um Weisung, was ich zu tun habe" anfügen.

Veröffentlicht:

Das rät die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im Deutschen Anwaltsverein Monika Maria Risch. "Dann ist der Versicherer dazu verpflichtet, alles aufzuführen, was der Kunde tun muss", sagt sie. Vergisst der Versicherer in der Aufzählung einen Punkt, kann er das später nicht dem Arzt zur Last legen und sich etwa auf die Versicherungsbedingungen berufen.

Juristen warnen Ärzte jedoch davor, in Zweifelsfällen in der Berufshaftpflichtversicherung vorsichtshalber Schadensmeldungen abzugeben. Besser sei es, den Fall mit einem juristischen Experten vorab zu prüfen.

Denn die Berufshaftpflichtversicherer registrieren auch Meldungen als Schäden, die sich im Nachhinein als unbegründet herausstellen. Deshalb können solche Meldungen zu höheren Prämien führen, selbst wenn der Versicherer gar nicht zahlen musste. (akr)

Mehr zum Thema

Seit Pandemie-Beginn

87.000 COVID-19-Fälle als Berufskrankheit anerkannt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Spritze wird während einer Corona-Impfaktion in Hamburg aufgezogen.

© Daniel Bockwoldt / dpa

Gastbeitrag

Corona-Impfpflicht? Es gäbe Alternativen!

Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen