Medizin- und Pflegerobotik

Brückenbauer aus dem All

Veröffentlicht:

OBERPFAFFENHOFEN. Neue Impulse für die Medizin- und Pflegerobotik: Am Freitag ist am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen im Beisein der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) das Robotik und Mechatronik Zentrum (RMC) an den Start gegangen.

Es ist nach Angaben des DLR weltweit eines der größten und bedeutendsten Forschungszentren für angewandte Automation und Robotik.

Es soll unter anderem als Brückenbauer zwischen der planetaren und terrestrischen Robotik dienen und Robotiklösungen, die im Weltraum funktionieren, für die Anwendung auf der Erde dienbar machen, wie zum Beispiel in der Medizintechnik oder Pflege. (maw)

Mehr zum Thema

Ionisierende Strahlung

Patienten wünschen mehr Aufklärung zu bildgebenden Verfahren

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel