Geld und Vermögen

CTS Eventim setzt weiter auf Expansion

Veröffentlicht:

Zwar gingen die jüngsten Kursturbulenzen auch an CTS Eventim nicht spurlos vorbei, allerdings hat sich die Aktie noch vergleichsweise wacker geschlagen, so dass auch der Aufwärtstrend unverändert intakt ist. Zurückzuführen ist die Entwicklung unter anderem auf die zwischenzeitlich kommunizierten Zahlen für das erste Quartal 2010 (u. a. Umsatzanstieg um 8% auf 128 Mio. Euro), die einmal mehr überzeugen konnten. Sowohl das Segment Live-Entertainment als auch der Bereich Ticketing waren dabei Umsatztreiber. Bei Letzterem kam insbesondere die europäische Expansion zum Tragen, die weiter voranschreitet. Nachdem im März bereits der Schweizer Marktführer Ticketcorner akquiriert wurde, hat der Konzern nun auch den vollständigen Erwerb des italienischen Platzhirschen TicketOne abgeschlossen. Damit dürfte die Einkaufstour allerdings längst nicht abgeschlossen sein. Beispielsweise hat das Unternehmen aber auch noch die Märkte in Frankreich, Belgien und auch Spanien auf dem Radar, so dass auch weiterhin viel Wachstumsfantasie gegeben ist. Bis zu einem Kurs von 39 Euro ist die Aktie ein Kauf.

Mehr zum Thema

Platow Empfehlung

Fraport AG: Anschnallen um abzuheben?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis