Krebs

Chemieverband macht sich für Titandioxid stark

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Am Mittwoch will die EU-Kommission in einem Treffen mit Fachleuten ausloten, ob das Weißpigment Titandioxid, einer der häufigsten Industriezusätze etwa in Farben und Kunststoffen, als krebserregend einzustufen ist.

Der Chemieverband VCI hält eine entsprechende Einstufung für falsch, weil damit Verbraucher nur verunsichert würden. Dabei werde „Titandioxid seit Jahrzehnten sicher verwendet“. Basis der Einstufungsdiskussion seien Studien an Ratten, die extrem hohen Titandioxid-Staub-Konzentrationen ausgesetzt waren.

Nach Ansicht des VCI ist das Krebsrisiko aber nicht stoffspezifisch zu begründen. Vielmehr handele es sich „um eine allgemeine Wirkung von Stäuben auf die Lunge“. (cw)

Mehr zum Thema

Bilanzzahlen 2023

apoBank will Dividende auf sechs Prozent erhöhen

Frühsommer-Meningoenzephalitis

Pfizer-Studie: Deutsche unterschätzen FSME-Vorsorge

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach Aufruf der KV Hessen

Budget-Protest? Wesentliche Leistungen müssen erbracht werden!

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Lesetipps