Krebs

Chemieverband macht sich für Titandioxid stark

Veröffentlicht: 17.09.2019, 11:40 Uhr

FRANKFURT/MAIN. Am Mittwoch will die EU-Kommission in einem Treffen mit Fachleuten ausloten, ob das Weißpigment Titandioxid, einer der häufigsten Industriezusätze etwa in Farben und Kunststoffen, als krebserregend einzustufen ist.

Der Chemieverband VCI hält eine entsprechende Einstufung für falsch, weil damit Verbraucher nur verunsichert würden. Dabei werde „Titandioxid seit Jahrzehnten sicher verwendet“. Basis der Einstufungsdiskussion seien Studien an Ratten, die extrem hohen Titandioxid-Staub-Konzentrationen ausgesetzt waren.

Nach Ansicht des VCI ist das Krebsrisiko aber nicht stoffspezifisch zu begründen. Vielmehr handele es sich „um eine allgemeine Wirkung von Stäuben auf die Lunge“. (cw)

Mehr zum Thema

COVID-19-Pandemie

USA kaufen Remdesivir auf

Künstliche Intelligenz

Corona kann KI im Healthcare-Sektor nur wenig anhaben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Geplante Diabetes-Strategie fällt bei Ärzten durch

Kritik

Geplante Diabetes-Strategie fällt bei Ärzten durch

Neue Hydroxychloroquin-Studie in Großbritannien

COVID-19-Prävention

Neue Hydroxychloroquin-Studie in Großbritannien

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden