Baden-Württemberg

Dauerbrenner VERAHmobil jetzt vierstellig

Speziell geschulte MFA fahren häufig mit VERAHmobil auf Hausbesuch. In Baden-Württemberg gibt es nun 1000 dieser kleinen Flitzer.

Veröffentlicht:

BIBERACH. Seit 2013 unterstützen speziell geschulte MFA als Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAH) Ärzte in Baden-Württemberg. Für am AOK-Hausarztvertrag beteiligte Praxen führen sie mit einem Fahrzeug (VERAHmobil) Routinehausbesuche durch – nach Angaben der Krankenkasse etwa hunderttausend pro Jahr. Am Dienstag wurde der Schlüssel für das landesweit 1000. VERAHmobil übergeben, wie es in einer Meldung der AOK Baden-Württemberg heißt.

Die VERAH übernehmen ärztlich delegierbare Aufgaben wie das Medikamenten- und Wundmanagement oder regelmäßige Routine-Hausbesuche.

Praxen können für sie zu Sonderkonditionen einen Kleinwagen in unterschiedlichen Ausführungen leasen. Das 1000. Fahrzeug sei an VERAH Christina Merk aus der Hausarztpraxis von Dr. Frank-Dieter Braun in Biberach übergeben worden, heißt es.

Es ist bereits das zweite VERAHmobil der Praxis, Merks Kollegin Stefanie Deubel sei bereits seit sechs Jahren regelmäßig damit unterwegs. „Meine Tätigkeit erfährt dadurch eine deutliche Aufwertung in der Außenwirkung und auch innerhalb des Praxisteams. Und durch den Leasing-Vertrag mit der Arztpraxis sind die Hausbesuchsfahrten auch rechtlich abgesichert“. Es gehe dabei nicht nur um Blutdruckmessen oder Medikamentenkontrolle. Erfahrene VERAHs würden aufgrund von Ausbildung und Erfahrung erkennen, ob jemand dement ist oder eine Fallneigung besteht.

Mit dem Service setzen die drei Vertragspartner des bundesweit ersten Vertrages zur hausarztzentrierten Versorgung – Baden-Württembergs AOK, MEDI und Hausärzteverband – auf Strukturen, um die wohnortnahe ambulante Versorgung zu verbessern und zu sichern. Ein Ende der mobilen Erfolgsstory sei nicht abzusehen. Mittlerweile werde der kleine Flitzer in drei weitere Bundesländer exportiert. (dab)

Mehr zum Thema

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“

„EvidenzUpdate“-Podcast

Ärzte vor Gericht: Wie Gutachter mit Behandlungsfehlern umgehen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung