Praxisführung

Die erfolgreiche Praxis ist kein Buch mit sieben Siegeln

Veröffentlicht:

Der Gesundheitsmarkt bietet für jede Haus- und Facharztpraxis Möglichkeiten, erfolgreich Nischen zu belegen. Das einzige Tabu bei der Praxisstrategie ist das Streben nach Stromlinienförmigkeit. Das postuliert der Mediziner und Autor Dr. Matthias Frank in seinem Praxisratgeber "Meine Arztpraxis - erfolgreich im Gesundheitsmarkt". "Wenn alle das Gleiche machen, kann es keinen Erfolg bringen", mahnt er Praxischefs zur Eigeninitiative. Überhaupt nimmt Frank Ärzte in die Pflicht, das Schicksal ihrer Praxis aktiv in die Hand zu nehmen. "Wenn Sie sich anpassen, dann legen Sie dieses Buch am besten gleich zur Seite."

Genau das sollten sie aber nicht tun. Denn Frank analysiert Struktur und Beschaffenheit des Gesundheitsmarkts akribisch. Er nimmt den Leser dabei an die Hand, damit dieser erkennen kann, wo sich Chancen für seine Praxis auftun, sich am Markt zu profilieren - sei es das Qualitäts- oder Impfmanagement, die Früherkennung oder die Tätigkeit als Gesundheitscoach. Auch der Betreuung von Diabetikern durch die Praxis widmet er sich intensiv.

Weitere Erfolgsfaktoren wie die Personalführung oder die Kommunikation - intern wie extern - beleuchtet Frank. Er gibt dem Leser dabei immer wieder anschauliche Tipps, um die Theorie auf die eigene Praxis zu übertragen. Vor allem scheut er eines nicht, was er allen Praxischefs rät, die nach neuen Optionen für ihr Unternehmen suchen: Er schaut über den Tellerrand auf die Erfolgsgeschichten aus anderen Branchen. (maw)

"Meine Arztpraxis - erfolgreich im Gesundheitsmarkt. Die besten Strategien, Ideen und Konzepte" von Dr. Matthias Frank, Springer Medizin Verlag 2009, ISBN 978-3-642-00782-8, 96 Seiten, Preis: 39,95 Euro www.springer.de

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Benchmarking mithilfe der EDV

Wie Ärzte die eigene Praxis einschätzen können

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Begleitet von hohen Erwartungen und Protesten – wie hier am 15. Oktober von Klimaaktivisten in Berlin – starten am Donnerstag die offiziellen Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Kanzlerwahl am 6. Dezember

Gesundheit und Pflege: Wer für SPD, Grüne und FDP verhandelt