Nach 36 Prozent Auslastung

Dieburger Klinik insolvent

Veröffentlicht: 12.05.2016, 13:31 Uhr

DIEBURG. Wegen Insolvenz stellt das St. Rochus-Krankenhaus in Dieburg bis auf eine Abteilung seinen Betrieb ein. Die Klinik hatte zuletzt nur noch eine Bettenauslastung von 36 Prozent.

Das teilt die Techniker Krankenkasse (TK) Hessen mit und wertet das Beispiel als Zeichen, dass Patienten neben der Wohnortnähe zunehmend auch die Behandlungsqualität wichtig sei.

"Es ist zu beobachten, dass es für kleine Kliniken zunehmend schwieriger wird, sich zu behaupten", so Dr. Barbara Voß, Leiterin der TK-Landesvertretung.

Die medizinische Versorgung für die Bürger im Landkreis Dieburg ist weiter sichergestellt: Darmstadt mit insgesamt fünf Krankenhäusern ist nur 20 Autominuten entfernt.

In Frankfurt plädierte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) auf der Frühjahrstagung des Vereins "gesundheitswirtschaft rhein-main"vergangene Woche für eine "intelligente Arbeitsteilung" von Kliniken.

Es sei weder ökonomisch noch sinnvoll, 2000 Kliniken im Land zu betreiben, "die alle alles können". Dabei bestätigte er jedoch, dass eine Schließung eine Region durcheinander wirbeln könne. (jk)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden