Doping-Hilfe: Härtere Sanktionen für Ärzte

Veröffentlicht:

MAINZ (bee). Sportverbände sollten ihre Sportler dazu verpflichten, den Verbandsarzt im Dopingfall von der Schweigepflicht zu entbinden. Das haben die Delegierten des Ärztetags gefordert. Sie verurteilten entschieden jegliches Doping.

Auch sollten Ärzte, die sich aktiv an Dopingpraktiken beteiligten, im Rahmen des Arzneimittelgesetzes rechtlich belangt werden. In schweren Fällen seien berufsrechtliche Schritte einzuleiten. Das Inkaufnehmen gesundheitlicher Schäden bis hin zur Todesfolge von Sportlern widerspreche dem ärztlichen Ethos.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Glosse

Die Duftmarke: Frühlingserwachen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“