CGM und AOK

E-Akten schließen sich zusammen

Veröffentlicht:

BERLIN. Die AOK Nordost und der E-Health-Anbieter CompuGroup Medical (CGM) machen gemeinsame Sache bei der E-Patientenakte. Arztpraxen sollen durch die Integration der CGM-LIFE-Plattform in das Digitale Gesundheitsnetzwerk der AOK direkt, sicher und komfortabel in das Netz einsteigen können. Die Kooperation soll es Ärzten ermöglichen, medizinische Informationen ohne Mehraufwand an Patienten, mitbehandelnde Ärzte oder Kliniken zu übermitteln. Sowohl das AOK-Netz als auch die CGM-Plattform sind als offene, interoperable Lösungen konzipiert.

„Gemeinsam mit der AOK treiben wir die Vernetzung im Gesundheitswesen zum Wohle der Patienten mit aller Kraft voran“, so Matthias Leu von CGM in einer gemeinsamen Presseerklärung. Die Krankenkasse bewertet die Kooperation als Meilenstein für die bundesweite Erweiterung des eigenen Gesundheitsnetzwerks und als ein wichtiges Zeichen für die ambulanten Ärzte. Sie hat in Berlin gemeinsam mit der TK und dem kommunalen Klinikkonzern Vivantes nun auch die einheitliche Schnittstelle für den Datenaustausch zwischen Gesundheitsakten fertiggestellt. (ami)

Mehr zum Thema

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr.med.dent. Stefan Klaas

Wessen Wohl?

Am ehesten doch das Wohl und Interesse derjenigen, die die dafür notwendige Hard- und Software anbieten und so den zwangsweisen Anschluss ALLER Gesundheitsanbieter vorantreiben wollen. Und in der Folgezeit unbegrenzt auch noch an der Wartung verdienen....


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet (li.) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder bei der Vorstellung des Wahlprogramms am Montag in Berlin.

Wahlprogramm vorgestellt

Union will Milliardenspritze für die Krankenkassen