Novo Nordisk

Erstattungsbetrag für Insulin degludec vereinbart

Veröffentlicht: 22.08.2019, 15:19 Uhr

BERLIN/MAINZ. Novo Nordisk und der GKV-Spitzenverband haben jetzt einen Erstattungsbetrag für das basale Langzeitinsulin Tresiba® (Insulin degludec) vereinbart. Die Kosten für Insulin degludec seien danach nicht höher als diejenigen einer Therapie mit Humaninsulin, heißt es in einer Firmenmitteilung.

Novo hatte Tresiba® 2016 vom deutschen Markt genommen. Ende vorigen Jahres wurde der hiesige Vertrieb wieder aufgenommen, nachdem infolge neuer Studiendaten der GBA das Mittel zur wiederholten Nutzenbewertung gegen Typ-2-Diabetes aufgerufen hatte.

Anschließend fanden erneut Preisverhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband statt, die laut Hersteller „mit einem guten Ergebnis“ endeten. (cw)

Mehr zum Thema

Gendiagnostik

Reicht die Regulierung für Online-Gentests aus?

Innovationen 2020

Elf potenzielle Blockbuster in Sichtweite

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn: Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Deutscher Krebskongress

Jens Spahn: Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Ist Chlorthalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

Bluthochdruck-Therapie

Ist Chlorthalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

Evidenz: Bringen Krebsregister Licht ins Dunkel?

„ÄrzteTag“-Podcast

Evidenz: Bringen Krebsregister Licht ins Dunkel?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden