Medica

Fortbildung der DGIM mit vier Schwerpunkten

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Mit der Medica Education Conference geht bei der Medica 2014 ein neues Fortbildungsformat an den Start. Vier Tage mit viel Technik erwarten die Besucher. Die Medica Education Conference wird von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) organisiert.

Sie löst das bisherige Fortbildungsprogramm ab, das die Medizinmesse Medica seit Langem begleitet. "Unser Ansatz war es, ein neues Fortbildungsformat zu entwickeln, das Wissenschaft und Medizintechnik in einem interdisziplinären Programm verbindet", erläuterte Konferenzpräsident Professor Dr. Hendrik Lehnert vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein am Campus Lübeck.

Nach dem bewährten Vorbild der DGIM-Jahrestagungen wird auch die Medica Education Conference jeden Tag ein Schwerpunktthema haben. Den Anfang macht am Mittwoch, den 12. November, das Thema Infektion und Entzündung. Hier werden entzündliche Prozesse in einem breiten Bogen diskutiert, der von Infektionserkrankungen über Stoffwechselerkrankungen bis hin zu Tumoren reicht.

Am Donnerstag geht es unter dem Oberthema Telemedizin und Robotik deutlich technischer zu. Die Potenziale von IT und Kommunikationstechnik in der Betreuung ambulanter Patienten werden genauso behandelt wie die Möglichkeiten und Grenzen von Robotik und Navigation in der Chirurgie.

Am Freitag steht die gastrointestinale Onkologie und hier nicht zuletzt die personalisierte, biomarkergesteuerte Therapie auf dem Programm. Und am Samstag kommen interventionalistisch interessierte Ärzte auf ihre Kosten.

Nur für Technikfreaks unter den Ärzten ist das Programm in keinem Fall gedacht: "Über die Hauptthemen hinaus werden zahlreiche Schwerpunkte der konservativen und operativen Medizin abgebildet. Dazu kommen die von der Medica gewohnten Diskussionsforen, Seminare und Kurse", wie Lehnert verdeutlichte. (gvg)

Mehr zum Thema

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie Hausärzte Fortbildung jetzt „feiern“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Allokation von Ressourcen in schwierigen Zeiten

Allgemeinmedizin, das ist „lebenslange Präzisionsmedizin“

DGIM-Kongress

Sepsis-Verdacht: Eine Stunde, fünf essenzielle Maßnahmen

Lesetipps
Klinische Daten sind spärlich: EM-Aufnahme von Phagen.

© Matthew Dunne / ScopeM / ETH Zürich

Viele Studien, wenig Evidenz

Phagentherapie – der lange Weg in die klinische Anwendung

Dr. Markus Wenning, Ärztlicher Geschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe

© Sophie Schüler

Versorgungslage

Ärztemangel? Prognose: Schwindsucht

Internist und Intensivmediziner Professor Christian Karagiannidis appellierte beim DGIM-Kongress: Die ärztliche Weiterbildung müssen in Zukunft sektorenübergreifender gedacht werden.

© Sophie Schüler

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?