Thromboserisiko

Frau verliert Klage gegen Yasminelle®-Hersteller Bayer

Statt der Verhütungspille waren wohl Langstreckenflüge für ihre Thrombose ursächlich: Die Schadenersatzklage einer Frau gegen Bayer ging mangels schlüssiger Beweise verloren.

Veröffentlicht:

Karlsruhe. Eine Klage gegen den Bayer-Konzern wegen angeblicher Nebenwirkungen seiner Verhütungspille Yasminelle® ist auch in zweiter Instanz gescheitert. Das Oberlandesgericht Karlsruhe wies am Freitag die Berufung der Klägerin ab. Sie habe nicht nachweisen können, dass die Pille die Ursache für die von ihr erlittene Thromboembolie war. Ob das Thromboserisiko der Pille unvertretbar hoch ist, prüfte das OLG nicht.

Zur Begründung verwies das OLG auf die Aussagen medizinischer Sachverständiger, wonach 40 Prozent aller Thrombosen idiopathisch, d. h. ohne derzeit erkennbare Ursache, auftreten. „Es lässt sich daher nicht mit der notwendigen Sicherheit feststellen, dass die Klägerin keine Thromboembolie erlitten hätte, wenn man die Einnahme des Verhütungsmittels hinwegdenkt.“

Auf eine gesetzliche „Ursächlichkeitsvermutung“ könne sich die Klägerin nicht berufen. Das Arzneimittelgesetz nehme hier Fälle aus, in denen auch andere Ursachen infrage kommen. Genau dies sei hier der Fall. Die Frau habe drei Wochen zuvor Langstreckenflüge unternommen.

Nach Aussage der Sachverständigen sei dieser Zeitablauf „klassisch für eine Reisethrombose“. Alle denkbaren Entstehungsorte seien hier mit einer Reisethrombose vereinbar. Zudem habe die Frau eine angeborene Venenanomalie. Die komme zwar nicht als Ursache in Betracht, erhöhe aber das Risiko bei Langstreckenflügen.

Aus diesen Gründen wies das OLG die Klage ab. Daher sei nicht mehr zu prüfen gewesen, ob das Thromboserisiko der Verhütungspille „über das nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft vertretbare Maß hinausgeht“, betonten die Karlsruher Richter.

Revision ließ das OLG nicht zu. Hiergegen kann die Klägerin aber noch Beschwerde beim Bundesgerichtshof einlegen. (mwo)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Urteil zu Patientenverfügungen: „Diese Pflicht macht am Ende sehr einsam“

Das könnte Sie auch interessieren
Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

© Nerthuz / iStock

Kleines Organ ganz groß

Neues und Wissenswertes rund um das Thema Schilddrüse

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi-Aventis
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Bei erhöhtem TSH-Wert nicht gleich die Diagnostik-Maschinerie starten

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Schutz vor dem Coronavirus: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Ungeimpfte.

© Michele Tantussi/Reuters/Pool/dpa

Gesundheitsministerium

Ungeimpften drohen erhebliche Corona-Einschränkungen

Übergangen in der Prioliste? Medizinstudierende beklagen, dass sie oft von Kliniken nicht einmal die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers als Berechtigte einer der Corona-Impf-Priogruppen erhalten hätten.

© Jens Krick / Flashpic / picture

Arbeit ohne Impfschutz

Medizinstudierende fühlen sich bei Corona-Impfung abgehängt

Orale Kontrazeption: Reine Gestagen-Präparate gefährden Frauen mit einem kongenitalen Long-QT-Syndrom, wenn diese keine begleitende Betablockertherapie erhalten.

© Africa Studio / stock.adobe.com

Orale Kontrazeption

Frauen mit Long-QT: Vorsicht mit reinen Gestagen-Pillen!