Schilddrüsen-Ca

Genzyme stärkt sein Endokrinologie-Portfolio

Veröffentlicht:

PARIS. Der Orphan-Drug-Spezialist Genzyme stärkt sein Endokrinologie-Portfolio. Wie die Genzyme-Mutter Sanofi mitteilt, sei mit AstraZeneca eine Vereinbarung zur Übernahme des Medikamentes Caprelsa® (Vandetanib) getroffen worden.

Vandetanib ist indiziert für die Behandlung von Patienten mit einem aggressiven und symptomatischen medullären Schilddrüsenkarzinom, und zwar bei nicht resektabler, lokal fortgeschrittener oder metastasierter Erkrankung.

Genzyme werde an AstraZeneca inklusive Meilensteinzahlungen und dem Erwerb der Rechte zur weiteren Entwicklung des Wirkstoffes bis zu 300 Millionen US-Dollar (rund 272 Millionen Euro) zahlen.

Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. (maw)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Weniger kardiovaskuläre Todesfälle

Mitral-Clip nutzt wohl vor allem Senioren

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“