Schilddrüsen-Ca

Genzyme stärkt sein Endokrinologie-Portfolio

Veröffentlicht: 04.08.2015, 15:52 Uhr

PARIS. Der Orphan-Drug-Spezialist Genzyme stärkt sein Endokrinologie-Portfolio. Wie die Genzyme-Mutter Sanofi mitteilt, sei mit AstraZeneca eine Vereinbarung zur Übernahme des Medikamentes Caprelsa® (Vandetanib) getroffen worden.

Vandetanib ist indiziert für die Behandlung von Patienten mit einem aggressiven und symptomatischen medullären Schilddrüsenkarzinom, und zwar bei nicht resektabler, lokal fortgeschrittener oder metastasierter Erkrankung.

Genzyme werde an AstraZeneca inklusive Meilensteinzahlungen und dem Erwerb der Rechte zur weiteren Entwicklung des Wirkstoffes bis zu 300 Millionen US-Dollar (rund 272 Millionen Euro) zahlen.

Die Kartellbehörden müssen dem Deal noch zustimmen. (maw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Herzstörung

COVID-19 beeinträchtigt oft den rechten Herzventrikel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden