Platow Empfehlung

Gerresheimer wächst stabil

Veröffentlicht: 11.10.2019, 15:37 Uhr

Grundsolide sind die Q3-Zahlen von Gerresheimer ausgefallen.

Und das ist in den derzeit unruhigen Zeiten ja schon etwas. Der Quartalsumsatz des Verpackungsspezialisten stieg um 1,4 Prozent auf 358,6 Millionen Euro, während das um Sondereffekte bereinigte EBITDA um 2,7 Prozent auf 71,1 Millionen Euro kletterte.

Konzernchef Dietmar Siemssen, seit einem knappen Jahr im Amt, bestätigte die Jahresziele (Umsatz: 1,4 Milliarden bis 1,45 Milliarden Euro, bereinigtes EBITDA: rund 295 Millionen), die nach unserer Kalkulation mit einem Q4 (zu Ende November) auf dem Niveau von Q2 und Q3 auch gut erreichbar erscheinen.

Gut läuft bei den Düsseldorfern das Spritzen- und Primärverpackungsgeschäft für die Pharmaindustrie. Unter den Regionen sticht vor allem Asien weiterhin positiv hervor, während der Nordamerika-Absatz durch die als vorübergehend bezeichnete Nachfrageschwäche eines Großkunden belastet ist.

Die MDax-Aktie (DE000A0LD6E6) kann die jüngste Erholung weiter fortsetzen und klettert über die 38- und 200-Tage-Linien. Das 2020er-KGV von 15 spricht ebenso für das Papier wie die Dividendenrendite von 1,8 Prozent. Gerresheimer bleibt ein Kauf, Stopp bei 56,75 Euro.

Platow online: www.platow.de/AZ

Mehr zum Thema

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Corona-Krise

Merkel schließt fünfte Amtszeit aus

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden