Klinik-Management

Hälfte der Klinikstellen nicht adäquat besetzt

HANNOVER (maw). Mehr als jede zweite Stelle in einem Krankenhaus wird derzeit mit einem Kandidaten besetzt, der das ursprünglich ausgeschriebene Anforderungsprofil nicht erfüllt.

Veröffentlicht:

Das ergab eine nicht repräsentative Befragung der Personalberatung Rochus Mummert unter Personalverantwortlichen deutscher Krankenhäuser. Bei zu besetzenden Arztstellen dauere die Suche nach passenden Bewerbern zudem überdurchschnittlich lange.

"Bei jeder vierten in einem Krankenhaus zu besetzenden Führungsposition vergeht laut Aussage der Klinikmanager von der Stellenausschreibung bis zur endgültigen Entscheidung für einen Bewerber mehr als ein halbes Jahr", kommentiert Oliver Heitz, Personalberater bei Rochus Mummert Healthcare Consulting.

Mehr zum Thema

COVID-19

Was kosten Corona-Intensivpatienten?

Wiederaufbau zu teuer

Klinik in Trier muss wegen Sommer-Flut schließen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet