Medizintechnik

Hamburger Privatklinik präsentiert modernsten OP

Veröffentlicht: 14.01.2019, 08:33 Uhr

HAMBURG. Die private Schön Klinik in Hamburg Eilbek nimmt einen 37 Millionen Euro teuren „OP der Zukunft“ in Betrieb. Auf 2300 Quadratmetern Grundfläche sind nach zweijähriger Bauzeit zwölf OP-Säle entstanden. Eine Besonderheit ist laut Betreibers ein OP-Bereich, in dem Patienten mit isolierpflichtigen Erregern wie MRSA getrennt von anderen Patienten transportiert, eingeschleust und postoperativ überwacht werden können. 

Der Neubau hat einen Bruttorauminhalt von 43.000 Kubikmetern, das entspricht mehr als 100 Einfamilienhäusern. Im Eilbeker Klinikum arbeiten rund 1700 Beschäftigte. Die Klinik verfügt über 750 Betten. Jährlich werden dort rund 50 000 Patienten stationär, teilstationär und ambulant behandelt. (di)

Mehr zum Thema

Marburger Bund

Mehr Personal im ÖGD für Corona-Testungen nötig

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden