Klinik-Management

Hessische Klinik setzt auf baltische Pflegekräfte

WIESBADEN (ine). Im Rhein-Main-Gebiet sind ausgebildete Pflegekräfte knapp. Auch die Median Klinik NRZ in Wiesbaden fand kein Personal - und rekrutierte 13 Pflegekräfte in Lettland. "Ich würde es sofort wieder machen", so das Fazit von Verwaltungsdirektor Erik Schmoock.

Veröffentlicht:

Die Median Klinik, eine Fachklinik für neurologische Rehabilitation mit 115 Betten, hatte 2010 in ganz Deutschland vergeblich nach Pflegepersonal gesucht. "Wir hatten die Neurologie erweitert, unser Stellenbedarf war hoch", erzählt Schmoock.

Nach der Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes im vergangenen Mai entschloss sich die Klinikleitung, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen. Die Wahl fiel auf Lettland. "Dort ist die Ausbildung höherwertiger als in Deutschland", sagt Schmoock.

Viele seien arbeitslos, da aufgrund der Wirtschaftskrise dort viele Kliniken geschlossen wurden. Schmoock engagierte eine Sprachlehrerin und erarbeitete zusammen mit den Chefärzten und anderen Klinikmitarbeitern eine Art Curriculum.

13 Mitarbeiter aus Lettland

Heute, nach sieben Monaten, arbeiten 13 lettische Kräfte in der Klinik. Anfangs waren es nicht nur Sprachschwierigkeiten, die im Alltag Probleme machten. "Die Kultur ist unterschiedlich", so Schmoock.

Beispielsweise taten sich die lettischen Pflegekräfte schwer mit der Grundpflege - das Waschen der Patienten gehört in Lettland nicht zu ihren Aufgaben.

Heute sagt Schmoock: "Das Projekt war ein voller Erfolg." Andere Kliniken hätten bereits versucht, die lettischen Kräfte abzuwerben.

Mehr zum Thema

Defizite in der Weiterbildung

Führung aus ärztlicher Sicht: Eine Blackbox

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022

Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg