Konjunkturprognose

Industrie erwartet mehrheitlich Exportrückgang

Veröffentlicht:

Köln. Das die Konjunkturerwartungen der deutschen Industrie merklich abgekühlt sind, hat sich herumgesprochen. Die jüngste Bestätigung lieferte jetzt das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mit einer eigenen Umfrage unter 2300 Unternehmen. Danach liege der Saldo aus positiven und negativen Exporterwartungen erstmals seit der globalen Finanzkrise 2009 im Minus (mit -13 Prozentpunkten), heißt es. Im Westen der Republik rechneten nurmehr 16 Prozent der Firmen mit Exportzuwächsen in 2020, im Osten zehn Prozent. Rund ein Drittel der befragten Unternehmen geht davon aus, dass die Produktion im kommenden Jahr abnimmt und annähernd so viele (29 Prozent) wollen Stellen abbauen. (cw)

Mehr zum Thema

Pharma-Innovationen

Ethikrat thematisiert Anspruch auf faire Arzneimittelpreise

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

Magenverkleinerung: Nach der Rechtsprechung des BSG komme eine solche bariatrische Operation nur als Ultima Ratio in Betracht.

© science photo library

Gewichtsabnahme durch Magenverkleinerung

Bundessozialgericht erleichtert Zugang zur bariatrischen Operation