Energiewirtschaft

Japan schließt baldigen Neubau von Reaktoren aus

Veröffentlicht:

TOKIO. Zwei jahrzehntealte Atomreaktoren im Westen Japans stehen möglicherweise vor der endgültigen Stilllegung. Wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Freitag meldete, erwägt der Betreiber des Atomkraftwerks Mihama, die mehr als 40 Jahre alten Reaktoren 1 und 2 auszurangieren.

Unterdessen schloss die neue Ministerin für Handel und Industrie, Yuko Obuchi, den Bau neuer Meiler zumindest in naher Zukunft aus.

Die existierenden Meiler würden derzeit Sicherheitsüberprüfungen unterzogen, daher rechne sie zum jetzigen Zeitpunkt nicht mit dem Bau neuer Meiler, sagte die 40-Jährige laut der Zeitung "Japan Times".

In Folge der Fukushima-Katastrophe sind derzeit alle Meiler in Japan abgeschaltet. (dpa/maw)

Mehr zum Thema

Anlagetipp

Rohstoffe und Betongold gegen den Kaufkraftverlust

Kooperation | In Kooperation mit: MLP

Liquidität

Apobank führt Negativzins für Privatkunden ein

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten