Anfrage-Generator

Kassenauskunft über Versichertendaten stößt auf großes Interesse

Ein Anfrage-Generator soll Versicherten Auskunft über bei der Krankenkasse gespeicherte Daten geben. Die Kassen sind auf die Anfrageflut nicht vorbereitet.

Veröffentlicht: 28.01.2020, 14:46 Uhr

Köln. Der vom Verein „Patientenrechte und Datenschutz“ entwickelte Anfrage-Generator für Daten-Abfragen bei Krankenkassen kommt bei den gesetzlich Versicherten offenbar gut an. Innerhalb von kurzer Zeit wurden nach Angaben des Vereins bereits fast 700 Anfragen über das Online-Tool gestellt. Versicherte können unter www.kassenauskunft.de bei ihrer Krankenkasse abfragen, welche Daten inklusive der Leistungsdaten dort über sie gespeichert sind.

Die Nutzer haben auch schon die ersten Antworten der Krankenkassen erhalten. „Die Antworten sind oft unvollständig und enthalten manchmal Fehldiagnosen, von denen die Versicherten oft nichts ahnten“, berichtet Rechtsanwalt Jahn Kuhlmann, einer der beiden Vorsitzenden von „Patientenrechte und Datenschutz“.

Die Krankenkassen seien offenbar noch nicht darauf eingestellt, Auskünfte nach der Datenschutz-Grundverordnung zu erteilen. „Wir haben den ersten Standard-Text für Versicherte veröffentlicht, die nach einer fehlerhaften Antwort am Ball bleiben wollen“, sagt Kuhlmann. (iss)

Mehr zum Thema

Safe Abortion Day

Grüne fordern sicheren Zugang zu Abtreibung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen