Urteil

Kein Anspruch auf Rampe für Kinderwagen

Veröffentlicht: 11.11.2014, 14:25 Uhr

MÜNCHEN. Eine Kinderwagen-Rampe vor der Haustür kann ein Wohnungseigentümer nicht verlangen, wenn ihm die Miteigentümer dies nicht erlauben.

Auch wenn die Eltern den Bau auf eigene Kosten vornehmen wollen, haben sie keinen Anspruch auf Genehmigung gegenüber der Wohnungseigentümergemeinschaft, so das Amtsgericht (AG) München.

Die Rampe verringere die Treppenbreite, das beeinträchtigte etwa bei Umzügen oder Transporten. Bei Feuchtigkeit oder Schneeglätte bestehe zudem die Gefahr, aus Versehen auf der Rampe auszurutschen und sich zu verletzen. (juk)

Amtsgericht München, Az.: 481 C 21932/12 WEG

Mehr zum Thema

Kommentar zur Verschiebung der novellierten EU-Medizinprodukteverordnung

Nur die Notbremse gezogen

Infektionsschutzgesetz

Beschränkung des Aufenthalts ist rechtmäßig

Gesundheitswesen in Spanien

EuGH rügt Dauervertretung im Gesundheitsdienst

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden