Telemedizin

Kommt die Telemedizin in die Leitlinien?

Telemedizin wird salonfähig. Das zeigt auch das GKV-Versorgungsstrukturgesetz. Anfang November startet in Berlin ein Kongress zum Thema.

Veröffentlicht:

BERLIN (ger). Wie wird Telemedizin ein Teil der Regelversorgung? Die Diskussion schwelt seit Jahren. Das geplante GKV-Versorgungsstrukturgesetz wird voraussichtlich einen Schritt in diese Richtung gehen - Telemedizin soll dazu beitragen, dass zukünftig zu erwartende Versorgungsdefizite auf dem Land abgemildert werden.

Dafür soll es auch eigene EBM-Ziffern geben. Mit dem Thema beschäftigt sich auch der 2. Nationale Fachkongress Telemedizin am 3. und 4. November in Berlin. Ausrichter ist die Deutsche Gesellschaft für Telemedizin. Die Fachverlagsgruppe Springer Medizin ist über die "Ärzte Zeitung" Medienpartner.

Einer der Schwerpunkte des Kongresses ist in diesem Jahr Telemedizin und leitliniengerechte Versorgung - ein möglicher Weg zur Übernahme telemedizinischer Verfahren in die Regelversorgung.

"Renewing Health" im Fokus

Vorgestellt werden auch Studien wie das EU-Projekt Renewing Health. Auf dem Kongress wird das Berliner Pflegewerk als Projektpartner über das Vorhaben berichten.

Ziel ist die Implementierung eines auf Telemonitoring und Sektor-übergreifenden Leitlinien basierenden Versorgungsmanagements für die Behandlung von chronisch kranken Patienten mit Diabetes Mellitus und COPD.

Die von der europäischen Begleitforschung auf zwei Jahre veranschlagte Studie soll zum einen die Chancen einer Umsetzung auf der Ebene eines Primärversorgers und zum anderen die Versorgungseffekte von Telemonitoring für chronisch Kranke untersuchen. Insgesamt soll die Studie 7900 Teilnehmer umfassen.

Mit Hilfe solcher randomisierter Studien soll der Nutzen von telemedizinischen Anwendungen nachgewiesen und so der Transfer in die Regelfinanzierung der gesetzlichen Kassen vorangebracht werden. Auch internationale Telemedizin-Projekte und nationale Best-Practice-Beispiele werden beim Kongress vorgestellt.

www.telemedizinkongress.de

Mehr zum Thema

Ballistokardiografie im All

Mit dem smarten T-Shirt auf extraterrestrischer Mission

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
In vielen Einrichtungen längst gefordert, das Einhalten der 3G-Regel. MEDI setzt sich dafür ein, dass auch Arztpraxen außerhalb von Notfällen die 3G-Regel anwenden können, in vielen Kliniken sei dies schon üblich.

© Sebastian Gollnow / dpa

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Medizinstudent Heiner Averbeck.

© Porträt: Lukas Zähring | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Haben Sie nach Ihrem Medizinstudium noch Lust auf Arzt, Herr Averbeck?

Impfung gegen Corona: Aufgrund aktueller Studiendaten rät das Kompetenznetz MS (KKNMS) bei allen MS-Patienten unabhängig von ihrer Immuntherapie zu einer COVID-19-Impfung.

© fotoak80 / stock.adobe.com

Aktuelle Studien

Corona-Impfung für Patienten mit Multipler Sklerose sicher