Geld und Vermögen

Kritik an Plänen zur Erhöhung der GEZ-Gebühr

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF (dpa). Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) kritisiert die Pläne zur GEZ-Gebühr als einen künstlich geschaffenen Wachstumshemmer für die Internetbranche. Die Ministerpräsidenten beraten derzeit neue Modelle zur Erhebung der Rundfunkgebühr. Überlegt wird eine Erhöhung der GEZ-Gebühr für internetfähige Handys und Computer von 5,76 Euro auf den TV-Gebührensatz von 17,98 Euro.

Lesen Sie dazu auch: GEZ-Gebühr könnte für viele deutlich teurer werden

Mehr zum Thema

Platow-Empfehlung

Flatex trotz starkem Kurs noch günstig

Tourismus

Corona bestimmt die Preise der Winter-Feriendomizile

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Erkennt in den neuen Beschlüssen von Bund und Ländern Ansätze für eine Langfriststrategie im Umgang mit dem Virus: BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt.

Lob für Bund-Länder-Beschlüsse

Reinhardt sieht Ansätze für eine langfristige Corona-Strategie

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn während der Pressekonferenz zum „Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz“.

Digitale-Versorgung-und-Pflege-Modernisierungs-Gesetz

Kabinett beschließt „Update für das Gesundheitswesen“