Klinik-Management

Leipziger Klinik St. Georg kooperiert mit China

LEIPZIG (tt). Das Leipziger Klinikum St. Georg will seine Kooperation mit dem chinesischen Hospital Nanjing Gulou intensivieren. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt in Leipzig von Vertretern beider Häuser unterschrieben.

Veröffentlicht:

In der Kooperationsvereinbarung, die für die kommenden vier Jahre gilt, wurden unter anderem gegenseitige Besuche von Fachspezialisten vereinbart, weiterhin Stipendien für Fortbildungen und ein Ausbau der Kooperation in der Forschung.

Das St. Georg verspricht sich durch den Austausch Erkenntnisse in der Anwendung alternativer Heilmethoden, heißt es in einer Erklärung.

Nanjing ist seit 1998 Partnerstadt von Leipzig - seitdem gibt es auch regelmäßige Treffen zwischen Vertretern beider Kliniken. Dr. Lutz Günther, Chefarzt des St. Georg und Leiter des dortigen Zentrums für komplementäre Medizin, hat bisher schon drei Gastärzte begrüßt.

"Die Kooperation hat den Vorteil, dass auf den Erfahrungsschatz von Ärzten zurückgegriffen werden kann, die die Gesamtheit der Traditionellen Medizin überblicken", erklärte Günther.

Mehr zum Thema

Statistisches Bundesamt

Stationäre Kosten auf 5088 Euro pro Fall gestiegen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Arzt impft eine Frau in einer Hausarztpraxis mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech. Die Vakzine von AstraZeneca soll nun doch nicht in die Praxen kommen.

Neue Bestellmodalitäten

Nun gibt es doch nur Comirnaty® für Arztpraxen

Barometer steht auf Schlechtwetter: Wechselhaft bis regnerisch – auch Ärzte blicken in der aktuellen Phase der Pandemie nicht mehr so optimistisch in die Zukunft wie noch im Herbst 2020.

Medizinklimaindex

Stimmung bei Hausärzten beginnt zu kippen