Quartalszahlen

Merck KGaA hebt Gewinnprognose an

Veröffentlicht:

DARMSTADT. Nach gutem dritten Quartal und ebenfalls erfreulichen Neun-Monats-Zahlen hebt die Merck KGaA ihre Gewinnprognose für 2016 an. Das operative Ergebnis soll jetzt vor Sondereinflüssen zwischen 4,45 und 4,6 Milliarden Euro erreichen. Zuvor waren 4,25 bis maximal 4,4 Milliarden in Aussicht gestellt.

Unter anderem begründe ein verbessertes Kostenmanagement in der Pharmasparte die jetzt optimistischere Gewinnerwartung, heißt es.

Von Januar bis Ende September setzte Merck mit 11,2 Milliarden Euro 19 Prozent mehr um als im Vorjahresvergleich. Hier machte sich besonders die Akquise des Laborausrüsters Sigma Aldrich bemerkbar. Der Überschuss stieg um 37 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. (cw)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“