Digital Pharma

Merck KGaA zum Primus der Branche gekürt

Veröffentlicht: 12.12.2017, 16:15 Uhr

STUTTGART. Die Darmstädter Merck KGaA ist im Vergleich mit 26 Branchenwettbewerbern das in puncto Digitalisierung innovativste Pharmaunternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt die nach eigenen Angaben weltweit erste Healthcare Innovations Agentur Ambulance in Stuttgart. Sie hat für ihren "2017 Pharma Digital Innovation Report" nach eigenen Angaben die digitale Innovationskultur verschiedener Pharmaunternehmen unter die Lupe genommen.

"Es sieht aus, als macht Merck alles richtig. Die überdurchschnittliche Entwicklung im Bereich Personal führen wir auf eine gute Kultur und Auswirkungen des radikalen Rebrandings zurück, welches auch Signalwirkung in die Branche hat, dass hier wirklich Dinge neu gedacht werden dürfen. Das zieht natürlich die schlauen Köpfe an, die ein solches Umfeld benötigen", heißt es in dem Report. Überzeugend seien Projekte wie die Alexa Diabetes Challenge. Merck fördere dabei mit Amazon App-Entwickler, um Diabetikern das Krankheitsmanagement zu erleichtern. (maw)

Mehr zum Thema

Zulassungsverfahren

FDA braucht für Risdiplam mehr Zeit

Soziale Distanz

Unfallversicherung erlaubt Videosprechstunden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden