Bundesrat

Mindestlohn greift auch für Minijobber

Veröffentlicht: 14.07.2014, 10:59 Uhr

BERLIN. Ab 2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Den Weg dafür machte der Bundesrat am Freitag in Berlin endgültig frei.

Die Länderkammer billigte das eine Woche zuvor schon vom Bundestag verabschiedete Gesetz mit großer Mehrheit.

Für Praxen ist wichtig, dass der neue Mindestlohn für alle Arbeitnehmer, unabhängig von Arbeitszeit oder Umfang der Beschäftigung - und damit auch für Minijobber -, gilt, wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf seiner Website klarstellt.

Ausgenommen sind allerdings Jugendliche unter 18 Jahren sowie Langzeitarbeitslose in den ersten sechs Monaten einer Beschäftigung.

Ebenso außerhalb des Mindestlohnes laufen Pflichtpraktika sowie freiwillige Praktika mit einer Dauer von bis zu drei Monaten innerhalb einer Ausbildung oder eines Studiums. (dpa/reh)

Mehr zum Thema

Medizinische Fachangestellte

Umfrage zum Arbeitsschutz in Corona-Zeiten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Hydroxychloroquin und Antihypertensiva

Zwei große COVID-19-Studien zurückgezogen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden