PLATOW-Empfehlung

Munich RE lockt mit guter Kapitalausstattung

Veröffentlicht:

Auf dem weltweiten Rückversicherungsmarkt bleibt das Umfeld herausfordernd. So erwarten viele Experten, dass die Preise im Jahr 2015 leicht sinken dürften.

Entsprechend rechnen die Analysten (Thomson) damit, dass sich der Gewinn je Aktie beim Branchengiganten Münchener Rück (Munich Re) in der laufenden Periode um gut fünf Prozent reduziert.

Dennoch ist sehr wahrscheinlich, dass der Nettogewinn des DAX-Konzerns langfristig leicht und kontinuierlich steigen wird.

Derzeit erschließen die Bayern neue Geschäftsfelder, wie Versicherungen zum Schutz gegen Internetkriminalität, die durchaus über ein signifikantes Wachstumspotenzial verfügen.

Für Anteilseigner ist zudem vor allem die gute Kapitalausstattung interessant, die steigende Ausschüttungen in den kommenden Jahren wahrscheinlich macht.

Unter anderem haben Allianz und Hannover Rück zuletzt angekündigt, dass sie künftig bei Auskehrungen großzügiger sein wollen. Mit einer 2015er-Dividendenrendite von fast fünf Prozent ist die Aktie der Münchener Rück auch für substanzorientierte Anleger attraktiv.

 Neu-Anleger sollten den Stopp bei 128,50 Euro setzen.

Chance:*** Risiko:*

Mehr zum Thema

Geldanlage

Indexfonds: Immer günstig, aber nicht immer gut

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren

Was passiert in der Niere? Wie werden Laborbefunde, die den Verdacht auf eine Nierenerkrankung aufkommen lassen, richtig interpretiert? Bei der practica gab‘s Tipps.

© Peakstock / stock.adobe.com

Tipps von Kollegen

Welcher chronisch Nierenkranke muss zum Nephrologen?