Mobilität

Neue US-Zölle könnten Autoabsatz einbrechen lassen

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Wie empfindlich höhere US-Zölle die Auto-Importe deutscher Firmen träfen, hat das Münchener ifo-Institut jetzt ausgerechnet. Danach könnten bei dauerhafter Anhebung der Zölle um 25 Prozent die Exporte hiesiger Autobauer in die USA „um fast 50 Prozent zurückgehen“. Die gesamten Auto-Exporte aus Deutschland würden sich „um 7,7 Prozent verringern, was einem Wert von 18,4 Milliarden Euro entspräche“.

Auch die Autoindustrie anderer Länder hätte unter höheren US-Zöllen zu leiden, so vor allem Mexiko, Japan, Kanada, Korea, China. Laut ifo wird das US-Handelsministerium zu Wochenbeginn einen Bericht zu der Frage vorlegen, ob die hohen Auto-Importe „eine Gefahr für die nationale Sicherheit darstellen“. (cw)

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“