Unternehmen

Patienten können Schönheits-Op ersteigern

Veröffentlicht: 25.01.2007, 08:00 Uhr

MÜNCHEN (juk). Schönheits-Ops im Internet ersteigern - das ist seit Kurzem über das Auktions-Portal www.SchoenheitsGebot.de möglich. Dort können Patienten kostenlos und anonym angeben, ob sie eine Fettabsaugung, Lidstraffung oder Segelohren-Korrektur wünschen. Ärzte haben daraufhin die Möglichkeit, ein Kostenangebot zu machen.

Betrieben wird das neue Internetportal von der Münchner MediKompass GmbH, die im Mai 2006 bereits das Portal www.arzt-preisvergleich.de startete, auf dem außer Zahnarztleistungen etwa auch IvF-Behandlungen ersteigert werden können. Die Rechtmäßigkeit von Endpreis-Angeboten ist allerdings fraglich. Das Portal "Arzt-Preisvergleich.de" hatte die Landesärztekammer Bayern im vergangenen Jahr als rechtswidrig eingestuft, da sich der Preis für eine ärztliche Leistung erst nach der Behandlung exakt nennen lasse. Außerdem ist die Abrechnung nach GOÄ immer verpflichtend.

Mehr zum Thema

Medizintechnik

Ein Ultraschalldetektor kleiner als eine Blutzelle

BioNTech erwirbt Biotechanlage von Novartis

Aus Marburg Corona-Impfstoff?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden