Terminvereinbarung

Patienten zufrieden mit Wartezeit

Privat- wie Kassenpatienten sind im Allgemeinen zufrieden mit der Wartezeit auf einen Zahn-, Haus- oder Facharzttermin. Das zeigt eine aktuelle Auswertung von knapp einer Million Patientenmeinungen im Web.

Von Matthias WallenfelsMatthias Wallenfels Veröffentlicht:
Mitunter warten Patienten Wochen auf einen Arzttermin.

Mitunter warten Patienten Wochen auf einen Arzttermin.

© Michaela Illian

MÜNCHEN. Pünktlich zum Start der Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen hat jameda. nach eigenen Angaben Deutschlands größtes Arztempfehlungsportal, sein aktuelles Patientenbarometer veröffentlicht.

Im Fokus der Erhebung - laut jameda Durchschnittswerte von 921.318 Patientenmeinungen - steht die Patientenzufriedenheit mit der Wartezeit auf einen Facharzttermin.

Auf Schulzensuren basierend vergeben die Privatpatienten in der Kategorie "Wartezeit auf den Termin" eine Durchschnittsnote von 1,61 über die zehn untersuchten Zahn- und Humanarztdisziplinen hinweg.

Bei den Kassenpatienten - für die wurden die Terminservicestellen eingerichtet - beträgt dieser Wert 1,92.

Hausärzte an dritter Stelle

Über alle untersuchten Disziplinen hinweg liegen die Hausärzte bei der Gesamtbetrachtung der Bewertung durch Kassen- wie auch Privatpatienten in puncto Wartezeit auf einen Termin auf dem dritten Platz nach den Zahnärzten und den Kinderärzten.

Auf Rang vier in der Gesamtbetrachtung kommen die Gynäkologen, gefolgt von den HNO-Ärzten, den Urologen und den Gastroenterologen. Die letzten drei Plätze belegen die Ophthalmologen, Orthopäden und Dermatologen.

Betrachtet man nur die Werte der GKV-Patienten, so stehen die Zahnärzte mit der Note 1,51 an erster Stelle, gefolgt von den HNO-Ärzten und Urologen mit je 1,79.

Auf Platz drei finden sich die Hausärzte mit 1,84 vor den Pädiatern (1,88), den Gastroenterologen (2,00), den Gynäkologen (2,05), den Orthopäden mit 2,28 und den Ophthalmologen (2,43). Die Rote Laterne geht mit einer Note von 2,63 an die Dermatologen.

Urologen bei Privatpatienten vorne

Unter den Top-Ten-Bewertungen der Privatpatienten findet sich kein Wert mit einer 2 vor dem Komma. Am besten schneiden die Urologen mit einem Wert von 1,47 in puncto Zufriedenheit mit der Wartezeit auf einen Termin ab.

Auf Platz zwei kommen die Zahnärzte mit 1,49, gefolgt von den HNO-Ärzten (1,52), den Gastroenterologen (1,54), den Orthopäden (1,59), den Hausärzten (1,61), den Pädiatern (1,70), den Gynäkologen (1,78) und die Dermatologen (1,90). Das Schlusslicht bilden die Ophthalmologen mit 1,96.

Mehr zum Thema

Benchmarking mithilfe der EDV

Wie Ärzte die eigene Praxis einschätzen können

Probleme in Praxen

Start der elektronischen AU frustriert viele Ärzte

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit