Kliniken

Patientenbeauftragter will Hygienemängel aufdecken

Veröffentlicht: 29.12.2014, 11:02 Uhr

BERLIN. Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), will Hygienemängeln an Krankenhäusern nachgehen - zum Beispiel durch mehr unangemeldete Kontrollen.

Laumann reagierte damit auf Medienberichte von "Zeit", "Zeit Online", der Funke-Mediengruppe und des Recherchebüros "Correctiv".

Demnach sterben in deutschen Krankenhäusern mehr Menschen an Infektionen durch resistente Erreger als bisher bekannt.

Laumann will nun die Leitungen der Berliner Charité und von Kliniken in Nordrhein-Westfalen zur Rede stellen, wie er der "Westfalenpost" sagte. Laut den Berichten waren diese Häuser aufgefallen.

"Ich will wissen, warum das passiert ist", sagte Laumann. Dass einige Krankenhäuser offensichtlich das Infektionsschutzgesetz nicht umsetzen, könne nicht toleriert werden.

"Wenn Krankenhäuser die Reinigung outgesourct haben, haben sie damit nicht die Verantwortung abgegeben."

Der Patientenbeauftragte plädiert für mehr unangemeldete Hygienekontrollen in Kliniken. Gefordert seien die Aufsichtsbehörden der Länder und Kommunen. (dpa)

Mehr zum Thema

Marburger Bund

Mehr Personal im ÖGD für Corona-Testungen nötig

Selbstverwaltung

GBA verlängert Sonderregeln bis 30. Juni

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden